Der Exjournalist Harry Belgerath hat nach seiner Pensionierung seinen Lebensmittelpunkt in die Mühle des Flämingdörfchens Borne verlegt. Doch die beschauliche märkische Idylle trügt. Erneut erwacht sein detektivisches Interesse, als der betagte Potsdamer Erhardt Konetzki auf dem Spreedampfer ALTER FRITZ an Herzversagen stirbt. Belgerath vermutet Mord, denn ein Jahr vorher verlautbarte die Presse einen ähnlichen Sterbefall auf dem Potsdamer Havelschiff Sanssouci.

Bereits bei seinen ersten Rechercheschritten deuten alle Indizien auf Mord. Obwohl der Mörder an den Tatorten deutliche Spuren hinterlässt, entzieht er sich immer wieder seiner Identifizierung. Die verschlungene Jagd nach dem PHANTOM führt Belgerath über Berlin und Potsdam nach Kiew.

Erst bei seinem dritten Mord auf dem Prager Moldau-Ausflugsschiff Karl IV. begeht der Mörder einen Fehler, der ihm zum Verhängnis wird ...

Wie in all seinen Prosatexten spielt auch in CarlOttos brandaktuellem Kriminalroman die märkische Landschaft eine Hauptrolle. Ob der Erzähler seine Figuren im Flämingdörfchen Borne, im havelländischen Paretz, in Werder, Lychen und Wittstock, in Potsdam und Berlin agieren lässt, in jedem lokalen Detail spürt der Leser die Liebe CarlOttos zu seiner Brandenburger Wahlheimat und zu dem hier lebenden besonderen märkischen Menschenschlag.

 

ZURÜCK