Umschlag Spreeathen 

 

Kulturhistorischer Reiseführer

von

Dr. Karl-Heinz Otto

 
 
 

Unser Reisebild möchte Sie beim Finden der »sieben Schönheiten« des Havellandes zwischen Potsdam und Werder begleiten. Denn hier, am Mittellauf der Havel, diesem nach Fontane aparten Fluss und norddeutschen oder Flachland-Neckar, liegt die Keimzelle der Mark. Nicht ohne Grund schmückten die Preußenkönige gerade dieses Fleckchen Erde mit ihren Schlössern.

»Eben unser Havelland ist die Stätte ältester Kultur in diesen Landen. Und wie die älteste Kultur hier geboren wurde, so auch die neueste. Von Potsdam aus wurde Preußen aufgebaut, von Sanssouci aus durchleuchtet. Die Havel darf sich einreihen in die Zahl deutscher Kulturströme.«

Also vertrauen Sie sich uns an! Bereisen und entdecken Sie mit uns ein Stück des Havellandes, dessen Zentrum als Potsdam-Berliner Kulturlandschaft neben Rom und Venedig, neben Chinas Langer Mauer und Ägyptens Pyramiden als Bestandteil des Weltkulturerbes unter dem Schutz der UNESCO steht.

Und noch ein bescheidener Rat: Versuchen Sie nicht, jeden Winkel des Havellandes durch die Scheiben Ihres bequemen Autos zu erkunden. Per Schiff oder Boot lässt sich der aparte Landstrich am innigsten erkunden. Und wer Gefallen an den leisen, schönen Details der märkischen Havel-Landschaft und ihrer oft unweit der schnellen touristischen Pisten versteckten kulturellen Kleinode aufbringt, dem sei empfohlen, die Wälder und Seen, die Klöster und Dorfkirchen, die Mühlen und einstigen Herrenhäuser unserer märkischen Heimat per Fahrrad oder gar auf Schusters Rappen zu erleben …

Wir aber besteigen im Hafen von Potsdam einen der gastlichen »Haveldampfer« und erleben Potsdams Mitte, Schloss Caputh, das Malerdorf Ferch, Petzow, Baumgartenbrück, Geltow, Glindow, die Blütenstadt Werder, die Schlösser Paretz und Marquardt, Fahrland und den Sacrow-Paretzer Kanal.

ZURÜCK